Wasserburg Trakai nahe Vilnius

Die Wasserburg Trakai gehört ohne Frage zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten Litauens. Wenn Sie Ihren Urlaub in Litauens Hauptstadt Vilnius verbringen, sollte der Tagesausflug nach Trakai unbedingt in Ihr Reiseprogramm aufgenommen werden. Denn ein Besuch dieses kleinen Ortes lohnt sich — nicht nur wegen der Wasserburg und anderen Sehenswürdigkeiten sondern auch wegen malerischen Landschaften und karaimischen Spezialitäten.

Meinen Reisebericht über Vilnius können Sie hier lesen.
Was gehört zu den TOP 10 Sehenswürdigkeiten in Vilnius? Klicken Sie hier, um darüber zu erfahren.

Wasserburg Trakai: Geschichte

Wasserburg Trakai (Foto)

Wasserburg Trakai (Foto)

Die spätmittelalterliche Wasserburg Trakai wurde in der zweiten Hälfte des 14. Jahrhunderts unter Fürst Kęstutis als Verteidigungskomplex erbaut. Eine Zeit lang wurde sie als Residenz des Großfürsten Litauens benutzt. Der ließ auch die Halbinselburg bauen, der auch einen Besuch wert ist.

Halbinselburg Trakai (Foto)

Halbinselburg Trakai (Foto)

Eigentlich begann die Geschichte von Trakai am Anfang des 14. Jahrhunderts. Der litauische Großfürst Gedeminas ließ die Hauptstadt von Kernave nach Trakai verlegen. Trakai wurde aber nicht lange die Hauptstadt des Großfürstentums Litauen — nur 7 Jahre lang. 1323 ist Vilnius zur Hauptstadt Litauens geworden.
Die Burgen in Trakai spielten aber eine wichtige Rolle als Verteidigungsanlagen, besonders während der Kriegszüge der Ritter des Deutschen Ordens.

Die Wasserburg Trakai wurde im 20. Jahrhundert wiederaufgebaut und restauriert und dient heute als Museum.

Bekannt ist Trakai auch wegen der Minderheit der Karaimen (Karäer), die im 14. Jahrhundert von Großfürst Vitautas in der Umgebung der Stadt angesiedelt wurden. Heutzutage leben 65 Karaimen in Trakai. In der Stadt kann man karaimische Wohnhäuser und die karaimische Kenessa (Gebetshaus) sehen und in einigen Restaurants karaimische Nationalgerichte wir z. B. Kibinai probieren.

Karaimische Kenessa Trakai (Foto)

Karaimische Kenessa Trakai (Foto)

Wasserburg Trakai: Wie kommt man hin?

Trakai liegt nur 30 Kilometer von Vilnius entfernt.
Man kann hin mit dem Auto kommen. Innerhalb der Hauptsaison kann es aber Probleme mit dem Parken geben. Als Alternative kann man einen Taxidienst benutzen.
Wenn Sie nichts gegen öffentliche Verkehrsmittel haben, können Sie mit dem Bus nach Trakai fahren. Dabei ist es sehr günstig, eine Fahrkarte kostet 1,70 Euro. Die Busse fahren alle 20-30 Minuten vom Busbahnhof. Mit dem Fahrplan können Sie sich am Bahnhof vertraut machen.
Die Busstation liegt dem Hauptbahnhof gegenüber (Adresse: Sodų 22).

Ausflug nach Trakai: Was kann man da sehen?

Unterwegs zur Wasserburg sind noch einige Sehenswürdigkeiten in Trakai zu sehen. Darunter sind einige schöne Kirchen wie die Kirche der Erscheinung der Heiligen Jungfrau Maria, die Säule mit der Skulptur des Heiligen Johannes Nepomuk, das Dominikanerkloster, die Karäerstraße mit Wohnhäusern, die Kenessa und die Halbinselburg.
Alle Objekte finden Sie auf der Karte:

Karte von Trakai (Foto)

Karte von Trakai (Foto)

Karte von Trakai (Foto)

Karte von Trakai (Foto)

Orthodoxe Kirche der Geburt der Heiligen Gottesmutter (Foto)

Orthodoxe Kirche der Geburt der Heiligen Gottesmutter (Foto)

Kirche der Erscheinung der Heiligen Jungfrau Maria Trakai (Foto)

Kirche der Erscheinung der Heiligen Jungfrau Maria Trakai (Foto)

Die Halbinselburg liegt malerisch an zwei Seiten vom See umgeben. Eigentlich sind das die Reste der Burg. Viele Bauten sind nicht erhalten geblieben. Hier kann man auf dem Hof bummeln, der Eintritt ist frei. Es gibt auch die Möglichkeit das Historische Museum zu besuchen. Im Sommer werden in der Halbinselburg Mittelalterfeste organisiert.

Halbinselburg Trakai (Foto)

Halbinselburg Trakai (Foto)

Halbinselburg Trakai (Foto)

Halbinselburg Trakai (Foto)

Wasserburg Trakai: Was kann man da machen?

Über die Karäerstraße kommt man zum See und zur Wasserburg, die seit weitem zu sehen ist.

Wasserburg Trakai (Foto)

Wasserburg Trakai (Foto)

Die Burg liegt auf einer Insel mitten im See. Man muss nur über zwei Holzbrücken gehen, um zur Märchenburg zu gelangen und in die Atmosphäre der alten Zeiten zu tauchen.

Die Holzbrücke führt zur Wasserburg Trakai

Die Holzbrücke führt zur Wasserburg Trakai

Eintrittspreise:
Erwachsene — 6 Euro
Senioren — 3 Euro
Schüler und Studenten — 3 Euro
Führung in einer Fremdsprache — 15 Euro
Fotoerlaubnis — 1,5 Euro

Öffnungszeiten:
Dezember-Februar — von 9 bis 17 Uhr
März, April, Oktober — von 10 bis 18 Uhr
Mai-September — von 10 bis 19 Uhr

Achten Sie darauf, dass es auf dem Gelände der Burg Rauch-, Alkohol-, Essens- und Hundeverbot besteht.

In der Burg kann man den Hof erkunden und einige Expositionen des Historischen Museums besichtigen, die der Geschichte Litauens gewidmet sind.

Wasserburg Trakai: Auf dem Hof (Foto)

Wasserburg Trakai: Auf dem Hof (Foto)

Wasserburg Trakai: Auf dem Hof (Foto)

Wasserburg Trakai: Auf dem Hof (Foto)

In den 12 Museumssälen werden über 300 000 wertvolle Exponate aufbewahrt.
Besucher können hier Möbel, Kleidung, Porzellan, Erzeugnisse aus Glas, Schmuck, Plastiken, Pfeifen, Jagdtrophäen und vieles andere mehr sehen.

Wasserburg Trakai: im Museum (Foto)

Wasserburg Trakai: im Museum (Foto)

Wasserburg Trakai: im Museum (Foto)

Wasserburg Trakai: im Museum (Foto)

Tipp: Auf dem Gelände der Burg gibt es keine Verkaufsstände und Cafés (im Dezember gab es keine). Vergessen Sie nicht Trinkwasser und belegte Brote mitzunehmen.

Die Burg liegt in der malerischen Gegend, und bei warmem Wetter kann man am Seeufer ein Picknick machen.

Im Sommer kann man auch Boot oder Kanu auf dem See fahren. Es gibt auch weitere Wassersportmöglichkeiten.

Ausflug nach Trakai: Wo kann man da essen?

Natürlich gibt es in der Nähe eine Anzahl von Restaurants und Cafés.
Empfehlenswert sind Lokale mit karaimischen Spezialitäten.
Wir haben das Restaurant „Kibinlar“ besucht. Da werden leckere Speisen zum günstigen Pries angeboten.

Ausflug nach Trakai: karaimisches Restaurant (Foto)

Adresse: Karaimų Straße 29, Trakai

Preise:
Salate — 3-6,50 Euro
Suppen — 2-3,50 Euro
Hauptgerichte — 10-12 Euro
Kibinai (Pirogge mit Füllung) — 1,80-2,90 Euro
Kaffee — 1,90 Euro
Tee — 1,70 Euro

Angebot an Kibinai im karaimischen Restaurant (Foto)

Probieren Sie unbedingt Kibinai und andere Speisen der karaimischen Küche. Die sind sehr lecker. Uns hat alles sehr gut geschmeckt.

Kibinai im karaimischen Restaurant (Foto)

Wir sind mit unserem Tagesausflug nach Trakai völlig zufrieden geblieben.
Ich glaube, im Sommer kann man hier sogar ein paar Tage verbringen, um das Städtchen und seine Sehenswürdigkeiten besser kennen zu lernen.

Wie spare ich bei der Hotelbuchung

Nach den günstigsten Unterkünften suche ich bei HotelsCombined. Auf dieser Online-Plattform werden Angebote aus 30 Buchungsportalen gesammelt, darunter Booking.com. Bei dieser Suchmaschine lässt sich eine Menge Geld sparen.

Unterkünfte suchen

Das Angbot an günstigen Unterkünften können Sie bei HotelsCombined finden. Vergleichen Sie die Preise für Unterkünfte in Trakai hier.

Weitere interessante beiträge...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.