Barcelona — die Stadt Gaudís

La Casa Batlló (Foto)
La Casa Batlló in Barcelona (Foto)

Im Sommer 2013 hatte ich Glück, denn ich bin in Urlaub nach Barcelona geflogen. Das ist eine herrliche Stadt, die tief im Gedächtnis für immer bleibt. Die Stadt, die man immer wieder besuchen will.
Ich würde nicht wagen zu sagen, dass Barcelona meine Traumstadt ist, in der ich leben möchte. Eigentlich weiß ich das nicht. Wenn ich aber die Möglichkeit hätte, würde ich sicher einige Zeit lang in Barcelona leben, um verstehen zu können, dass es für mich die beste Stadt auf unserem Planeten ist.

Ich verbrachte in Barcelona 10 Tage und möchte mit Ihnen meine Eindrücke teilen. In diesem Beitrag möchte ich über die Architektur der Stadt schreiben, die fest mit dem Namen von Antóni Gaudí verbunden ist.

Beeindruckende Architektur von Barcelona

Barcelona ist eine vielfältige Stadt, die mich sehr tief beeindruckt hat. Aber ich habe vorher viele schöne Städte gesehen. „Warum ist Barcelona so attraktiv für mich?“, habe ich gedacht. Ich glaube, entscheidend war die Architektur der Stadt. Hier kann man zahlreiche Gebäude aus verschiedenen Epochen sehen, besonders in der Altstadt. Man kann Bauten der Gotik und der spanischen Renaissance bewundern. Man kann gemütlich durch alte Straßen bummeln und die Atmosphäre des Altertums genießen.

Gotische Kathedrale in Barcelona — La Catedral de la Santa Kruz y Santa Eulalia (Foto)

Gotische Kathedrale in Barcelona — La Catedral de la Santa Kruz y Santa Eulalia (Foto)

Palacio National en la montaña de Montjuїc (Foto)

Palacio National en la montaña de Montjuїc (Foto)

Aber viele europäische Städte mit alter Geschichte bieten auch schöne Bauwerke zu sehen. Wodurch unterscheidet sich Barcelona von allen anderen Städten?
In erster Linie sind das die Bauwerke von Gaudí. Wenn man diese Bauten sieht, kann man kaum glauben, dass es ein Mensch geschaffen hat. Das ist einfach fantastisch! Es gibt’s nichts Ähnliches!
So wunderschön, farbenfroh, unvergesslich!

Park Güell in Barcelona (Foto)

Park Güell in Barcelona (Foto)

Moderne Bezirke der Stadt sind auch eigenartig. Ich glaube, dass Gaudís Architektur mit seinen Werken das Stadtgesicht von Barcelona nicht zuletzt geprägt hat. In der Stadt gibt es eine interessante Tendenz: Die Häuser an den Straßenkreuzungen haben abgeschrägte Ecken, darum gibt es viel Raum auf den Straßen.

Moderner Stadtbezirk. Barcelona (Foto)

Moderner Stadtbezirk. Barcelona (Foto)

La Sagrada Família

La Sagrada Família in Barcelona (Foto)

La Sagrada Família in Barcelona (Foto)

Diese Kirche gleicht keiner anderen, die ich früher gesehen habe. Sie ist im Stil der Neogotik und des Modernisme gebaut. Ungewöhnliche Formen und Dekorationen ziehen Blicke an. Die Türme sind wie Sandschlösser. Es gibt so viele interessante Elemente, dass ein Tag dazu nicht ausreicht, alles genau zu betrachten.

La Sagrada Família in Barcelona (Foto)

La Sagrada Família in Barcelona (Foto)

La Sagrada Família hat einige Fassaden: die Geburtsfassade, die Passionsfassade, die Fassade der Herrlichkeit.

La Sagrada Família in Barcelona — Passionsfassade (Foto)

La Sagrada Família in Barcelona — Passionsfassade (Foto)

La Sagrada Família ist noch unvollendet, man baut nach den Entwürfen von Antoni Gaudí und versucht seinen Stil zu behalten. La Sagrada Família ist einer der längsten Bauten Europas, die Bauarbeiten begannen im Jahre 1882.
2010 wurde La Sagrada Família vom Papst Benedikt XVI. geweiht.

Leider haben wir die Kirche drinnen nicht gesehen. Man musste sehr lange Schlange stehen, denn im August innerhalb der Hochsaison gibt es immer sehr viele Touristen in der Stadt. Aber ich lasse mir darüber keine grauen Haare wachsen, weil das für mich ein Grund mehr ist, nach Barcelona wieder zu kommen.

La Sagrada Família liegt im Stadtzentrum, im Bezirk Eixample. Sie ist von überallhin gut zu sehen. Viele Stadtrundfahrten, insbesondere Busrundfahrten, führen unbedingt an diesem wunderbaren Bauwerk vorbei.

La Casa Milá/La Pedrera

La Casa Milá in Barcelona (Foto)

La Casa Milá in Barcelona (Foto)

La Casa Milá ist ein eigenartiger Bau, den Gaudí 1906-1910 errichtet hat. Das Gebäude wurde für die Familie Milá gebaut und ist danach benannt. La Casa Milá ist sechsstöckig, hat eine Tiefgarage, Innenhöfe und eine Terrasse auf dem Dach.
Das Gebäude ist wie ein großes Stück Stein. Ich glaube, ebendarum haben die Einheimischen es «La Pedrera» (Der Steinbruch) genannt. Zunächst hat La Casa Milá den Einwohnern von Barcelona nicht besonders gut gefallen. Mit der Zeit ist es aber zur Visitenkarte der Stadt geworden.
Ich weiß nicht, wie «La Pedrera» nicht gefallen konnte, ich wurde von diesem Gebäude überrascht und tief beeindruckt, so was vergisst man nie. Das ist eine der schönsten Erinnerungen der letzten Jahre für mich.
La Casa Milá liegt an der Kreuzung von Paseo de Grasia und Carrer de Provença.

La Casa Batlló

La Casa Batlló in Barcelona (Foto)

La Casa Batlló in Barcelona (Foto)

In Paseo de Grasia 43 befindet sich noch ein Bauwerk vom großen Architekten Gaudí. Das ist La Casa Batlló. Dieses Gebäude ist mit anderen modernistischen Bauwerken benachbart wie zum Beispiel La Casa Amatller (von Architekten Josep Puig i Cadafalch) und La Casa de Lleó Morera (vom Architekten Lluís Doménech i Montaner). Aus diesem Grund wurde dieses Stadtviertel „Manzana de la descordia“ (Zankapfel) benannt.

Als „Zankapfel“ benanntes Stadtviertel in Barcelona — Unter anderen ist auch La Casa Batlló (Foto)

Als „Zankapfel“ benanntes Stadtviertel in Barcelona — Unter anderen ist auch La Casa Batlló (Foto)

Wie alles von Gaudí Geschaffenes ist dieses Bauwerk auch unvergesslich und herrlich: Eine farbenfrohe Fassade und wunderbare Verzierungen locken viele Besucher. Die Fachleute sind der Meinung, dass die Fassade die Figur eines Drachen darstellt (Der Drache ist eine der beliebtesten Hauptfiguren von Antoni Gaudí).
La Casa Batlló ist einen Besuch wert.

Los Pabellones de la finca Güell

Los Pabellones de la finca Güell in Barcelona (Foto)

Los Pabellones de la finca Güell in Barcelona (Foto)

Los Pabellones de la finca Güell in Barcelona (Foto)

Los Pabellones de la finca Güell in Barcelona (Foto)

Das ist eines der frühen Werke von Gaudí. Die Pavillons wurden 1884-1887 gebaut. Aber schon in frühen Werken ist der eigenartige Stil des talentvollen Architekten deutlich zu sehen.

Das bekannteste Element dieses Bauwerkes ist das schmiedeeiserne Tor mit dem Drachen.

Tor mit dem Drachen. Los Pabellones de la finca Güell in Barcelona (Foto)

Tor mit dem Drachen. Los Pabellones de la finca Güell in Barcelona (Foto)

Die Pavillons finden Sie hier: Avinguda Pedralbes, 7, U-Bahn-Station: L3-Palau Reial

La Casa Vicens

La Casa Vicens in Barcelona (Foto)

La Casa Vicens in Barcelona (Foto)

Zu den frühsten Werken des katalanischen Architekten gehört auch La Casa Vicens, das 1883-1888 errichtet wurde. Das war und ist bis jetzt ein privates Wohnhaus. Bewundernswert ist nicht nur die Fassade des Gebäudes, sondern auch die Inneneinrichtung und die Verzierung.

Inneneinrichtung von La Casa Vicens (Foto)

Inneneinrichtung von La Casa Vicens (Foto)

La Casa Vicens liegt in Carrer de les Carolines 24.

El Parc Güell

Parl Güell in Barcelona (Foto)

Parl Güell in Barcelona (Foto)

Eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Barcelona ist der Park Güell. Ich empfehle Ihnen in diesem Park mindestens einen halben Tag zu verbringen. Man kann durch den Park spazieren gehen und Bauwerke von Gaudí bewundern, Fotos machen und auch sich fotografieren lassen, in frischer Luft die Freizeit genießen.

Der Park wurde in den Jahren 1900-1914 errichtet und hat ein großes Gelände, auf dem Wohnbauten, Pavillons, Gärten, Blumenbeete und vieles anderes mehr liegen.
Der Haupteingang des Parks mit den „Knusperhäuschen“ ist wie ein Eintritt in die Märchenwelt, die eigentlich die wunderbare Architektur von Antoni Gaudí ist.

Parl Güell in Barcelona (Foto)

Parl Güell in Barcelona (Foto)

Parl Güell in Barcelona (Foto)

Parl Güell in Barcelona (Foto)

In der Sala de las cien columnas (Hundert-Säulen-Halle) ist eine perfekte Akustik (in der Tat gibt es nur 86 Säulen)

In der Sala de las cien columnas (Hundert-Säulen-Halle) ist eine perfekte Akustik (in der Tat gibt es nur 86 Säulen)

Von den oberen Stufen des Parks hat man eine herrliche Aussicht auf die ganze Stadt:

Panorama von Barcelona (Foto)

Panorama von Barcelona (Foto)

Ab Oktober 2013 ist der Eintritt in den Park für Touristen nur gegen Bezahlung erlaubt (wir hatten Glück und besuchten den Park im Sommer 2013 noch kostenlos).
Eintrittskarte für Erwachsene kostet 8 Euro, für Kinder 5,60 Euro. Es gibt die Möglichkeit Karten online zu buchen.
Auf dem Territorium des Parks kann man auch das Gaudí-Museum besuchen.

Weitere Meisterwerke von Antoni Gaudí in Barcelona

In Barcelona kann man noch einige Bauwerke vom Architekten Gaudí sehen, darunter auch folgende:
– La Casa Calvet (Carrer de Casp 48),
– El Palau Güell (Carrer Nou de la Rambla 3-5),
– La Puerta de la finca Miralles (Paseo Manuel Girona 55).

La Casa Calvet in Barcelona (Foto)

La Casa Calvet in Barcelona (Foto)

El Palau Güell in Barcelona (Foto)

El Palau Güell in Barcelona (Foto)

La Puerta de la finca Miralles in Barcelona (Foto)

La Puerta de la finca Miralles in Barcelona (Foto)

Es gibt viele Gründe das schöne Barcelona zu besuchen. Jeder findet in dieser Stadt etwas für sich. Aber ich muss sagen, dass Barcelona von Gaudí bestimmt tiefe Spuren in Ihren Herzen hinterlässt.

Wie spare ich bei der Hotelbuchung

Nach den günstigsten Unterkünften suche ich bei HotelsCombined. Auf dieser Online-Plattform werden Angebote aus 30 Buchungsportalen gesammelt, darunter Booking.com. Bei dieser Suchmaschine lässt sich eine Menge Geld sparen.

Unterkünfte suchen

Weitere interessante beiträge...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.