3 Tage in London: Reisetipps für einen Kurzausflug

London: Sehenswürdigkeiten (Foto)
London: Tower Bridge (Foto)

Am Wochenende oder an Feiertagen nicht zu Hause bleiben, sondern einen Ausflug unternehmen ist für viele ein Teil des Lebens. Für Reiselustige besteht nur die Frage: Wohin?
Man kann die Umgebungen seines Heimatortes erkunden oder sich in eine fremde Stadt oder sogar ins Ausland begeben. In Europa gibt es viele schöne Reiseziele: Touristenmetropolen wie Paris, Berlin, Wien, Rom, Barcelona locken jährlich Millionen von Touristen. Natürlich gehört auch die Hauptstadt Großbritanniens zu den beliebtesten Reisezielen.
Viele London-Besucher kommen meistens für drei bis vier Tage. Was kann man in drei Tagen in London unternehmen? Was kann man da sehen? Wo kann man in London wohnen und essen? Lesen Sie unseren Reisebericht über einen 3-Tage-Ausflug nach London, den wir vor ein paar Jahren gemacht haben.

Kurzausflug nach London: Flug und Übernachtungsmöglichkeiten

London ist eine der teuersten Städte der Welt. Darum kann sich nicht jeder leisten, einen langen Urlaub hier zu machen. Die meisten Besucher kommen nach London für drei Tage.
Die Übernachtungsmöglichkeiten unterscheiden sich sehr im Preis. Es gibt Hotels, wo das Zimmer bis 1500 Pfund Sterling kosten kann. Billiges Angebot gibt es kaum. Am billigsten kann man in Hostels oder in kleinen Hotels im Vorort wohnen (das Zimmer kostet 25 bis 50 Pfund).
Was tun, wenn man nicht in einem Hostel wohnen und nicht viel Zeit unterwegs sein will? Man kann ein kleines Privathotel in der Stadt mithilfe eines Buchungsportals wie venere.com oder booking.com finden. Natürlich muss man seine Reise im Voraus planen, dann kann man billigeres Angebot bekommen.
Wir haben im Stadtteil South Kensington gewohnt (nicht weit von der U-Bahn-Station Earls Court). Der Weg ins Stadtzentrum hat nicht viel Zeit in Anspruch genommen, wir sind sogar bis zum Hyde Park zu Fuß gegangen.
Wir haben im Boka Hotel gewohnt. Das ist ein kleines Hotel mit einigen Zimmern.

Boka Hotel London (Foto)

Boka Hotel London (Foto)

In unserem Zimmer gab es ein Doppelbett, zwei Sessel, einen Spiegel, einen Fernseher (wir hatten aber keine Zeit fürs Fernsehen 😉 ), ein Bad mit einem Klo und einer Badewanne. Im Flur gab es sogar eine Küchenecke mit einem Herd, einem kleinen Kühlschrank, einer elektrischen Teekanne und Geschirr. Fürs Kochen hatten wir auch keine Zeit 😉 Den Kühlschrank und die Teekanne haben wir aber gebraucht.

Unser Zimmer im Boka Hotel hat uns 60 Pfund pro Nach gekostet, das Frühstück (traditionelles Full English) war im Preis inbegriffen.

Beim Flug kann man sparen, indem man den Flug im Voraus bucht und mit Low Cost Airlines fliegt. Meistens kommt man nicht in den Hauptflughafen der Stadt. Wir sind nicht auf dem Heathrow Airport, sondern auf dem Flughafen London Luton gelandet und mussten noch anderthalb Stunden mit dem Bus fahren (die Fahrt mit easyBus hat 15 Pfund pro Person gekostet).

Vom und zum Flughafen sind wir mit easyBus gefahren

Vom und zum Flughafen sind wir mit easyBus gefahren

Kurzausflug nach London: Tag 1

London bietet vieles zu sehen. Besonders in der Stadtmitte gibt es viele prächtige Gebäude und weltbekannte Sehenswürdigkeiten.
Wir haben unsere Bekanntschaft mit London auf dem Trafalgar Square begonnen.

London: Trafalgar Square (Foto)

London: Trafalgar Square (Foto)

Vom Platz sind viele Sehenswürdigkeiten wie Buckingham Palace, Westminster Abbey, den Westminster-Palast mit der Glocke Big Ben, London Eye (bekanntes Riesenrad) zu Fuß zu erreichen.

London: Westminster-Palast (Foto)

London: Westminster-Palast (Foto)

London: Turm mit Big Ben (Foto)

London: Turm mit Big Ben (Foto)

Dann sind wir die Themse entlang bis zur Tower Bridge gebummelt. In der Uferstraße gab es viele Touristen. Man konnte auch Künstler wie Straßenmusikanten und Straßenmimen sehen.

London: Tower Bridge (Foto)

London: Tower Bridge (Foto)

Wir hatten Glück, das Wetter war alle drei Tage herrlich. Wir konnten den ganzen Tag draußen sein.
Es hat nicht geregnet, vielleicht weil ich meinen Regenschirm immer mithatte 🙂

An der Tower Bridge kann man die Festung Tower of London besuchen, die eine der meistbesuchten Attraktionen im Vereinigten Königreich ist. Das Gebäudekomplex bietet einige Ausstellungen und Museen an. Die Eintrittskarten sind nicht billig, etwa 20 Pfund.

Nicht weit von der Festung haben wir ein Bistro entdeckt, wo wir zu Mittag gegessen haben. Fish & Chips haben uns sehr gut geschmeckt.

Dann sind wir noch durch den Stadtteil City of London und am Abend im Park Kensington Gardens spazieren gegangen.

City of London: „Cucumber“ (Foto)

City of London: „Cucumber“ (Foto)

London: Kensington Gardens (Foto)

London: Kensington Gardens (Foto)

Im Park kann man Eichhörnchen mit Nüssen füttern, sie sind fast zahm.

London: Eichhörnchen in Kensington Gardens (Foto)

London: Eichhörnchen in Kensington Gardens (Foto)

Kurzausflug nach London: Tag 2

London ist ohne die Straße Picadilly nicht vorzustellen. Das ist die bekannteste Straße der Stadt. Zu jeder Zeit sind hier viele Touristen zu sehen. Es gibt hier viele Geschäfte, Souvenirläden und Cafés.

London: Regent Street an der U-Bahn-Station Picadilly Circus (Foto)

London: Regent Street an der U-Bahn-Station Picadilly Circus (Foto)

An diesem Tag haben wir auch Chinatown besucht, sind durch die Straßen in der Stadtmitte und im Hyde Park spazieren gegangen. Der Park ist recht groß mit vielen Wiesen, Alleen und Bänken, Sportplätzen und einem Teich.

London: Hyde Park (Foto)

London: Hyde Park (Foto)

London: Hyde Park (Foto)

London: Hyde Park (Foto)

Im Hyde Park haben wir ein Picknick gemacht. Überall konnte man Familien mit Kindern oder Gruppen von Freunden sehen, die auch picknickten.

Kurzausflug nach London: Tag 3

Am dritten Tag haben wir den Regent’s Park besucht, sind durch die Beker Street gebummelt. Da kann man das Sherlock-Holmes-Museum besuchen.

London: Sherlock-Holmes-Museum (Foto)

London: Sherlock-Holmes-Museum (Foto)

Nicht weit von der Beker Street liegt auch das Madam Tussauds Museum.

Wir haben aber die Nationalgalerie besucht, die am Trafalgar Square liegt. Der Eintritt ist frei.

London: Nationalgalerie (Foto)

London: Nationalgalerie (Foto)

Am meisten war ich von Impressionisten beeindruckt. Das Original von Van Goghs Sonnenblumen kann man auch in dieser Galerie sehen. Leider war das Fotografieren verboten.

Unser Trip war also am Trafalgar Square zu Ende, wo er eigentlich begonnen hat.

Kurzausflug nach London: Tipps

Die Stadt ist gut zu Fuß zu erkunden. Man kann auch die U-Bahn benutzen, die ich sehr bequem finde. Wir haben unsere U-Bahn-Fahrten mit der Oyster Card bezahlt. Bei U-Bahn-Fahrten muss man sich ein- und ausbuchen. Der Fahrpreis hängt von den Zonen ab, durch die man fährt.

London: U-Bahn-Netz (Foto)

London: U-Bahn-Netz (Foto)

Wenn Sie Zeit haben, können Sie auch eine Stadtrundfahrt mit einem Doppeldecker oder einem Schiff auf der Themse machen.

Die Preise in Cafés sind ziemlich hoch. Als eine Alternative kann man etwas für belegte Brote oder fertige Sandwichs, Obst, frische Gurken und Tomaten, Wasser, Saft in einem Supermarkt einkaufen und all das im Rücksack mitnehmen. Wenn man dann während des Spaziergangs Hunger hat, kann man in einem Park picknicken.

Selbstverständlich kann man in drei Tagen nicht besonders viel sehen. Aber wenn man die Reise gut plant und sich überlegt, was man in erster Linie sehen möchte, gelingt dann der Kurzurlaub perfekt. Am wichtigsten sind denn Eindrücke und Erinnerungen, die im Gedächtnis bleiben.
Hoffentlich haben Sie einen herrlichen Aufenthalt in London!!!

Wie spare ich bei der Hotelbuchung

Nach den günstigsten Unterkünften suche ich bei HotelsCombined. Auf dieser Online-Plattform werden Angebote aus 30 Buchungsportalen gesammelt, darunter Booking.com. Bei dieser Suchmaschine lässt sich eine Menge Geld sparen.

Unterkünfte suchen

Weitere interessante beiträge...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.